Lärm kann krank machen

Viel Lärm kann uns krank machen.
Nicht nur Erwachsene.
Auch Kinder.
Das sagt das Umwelt-Bundes-Amt.

Das Umwelt-Bundes-Amt hat 1000 Kinder untersucht.
Von diesen Kindern kann jedes achte Kind nur schlecht hören.
Das sind fast 13 Prozent.

Das Umwelt-Bundes-Amt sagt:
Kinder können sich schlecht vor Lärm schützen.
Daher hat das Umwelt-Bundes-Amt eine Broschüre geschrieben.
Die Broschüre ist für Kinder, die in der 3. und 4. Schulklasse sind.
In der Broschüre steht,

  • wie unsere Ohren funktionieren und
  • wie unsere Ohren aufgebaut sind.

Die Broschüre kann man unter diesem Link bekommen:

http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/376/publikationen/140923_kinder_laerm_web.pdf

Starker Lärm kann unsere Ohren schädigen.
Es kann sein, dass man später schlechter hört.
Man kann auch Ohr-Geräusche bekommen.
Das heißt auch Tinnitus.

Was ist besonders laut für unsere Ohren?

  • Einige Menschen arbeiten in einem lauten Umfeld.
  • Zum Beispiel in einer Fabrik oder auf dem Bau.
  • Aber auch in Schul-Klassen und Pausen-Hallen ist es sehr laut.
  • Auch Spielzeug kann sehr laut sein.
  • Oder Musik.
  • Vor allem, wenn man Musik über Kopf-Hörer hört.
  • Oder bei einem Konzert.

Ständiger Lärm kann auch krank machen.
Zum Beispiel wenn man

  • in der Nähe eines Flughafens wohnt und die Flugzeuge hört
  • oder wenn man in einem Zimmer schläft, das an einer viel befahrenen, lauten Straße liegt.

Man kann davon Schlaf-Störungen bekommen.
Oder einen zu hohen Blut-Druck.
Nicht nur Erwachsene, auch Kinder.

Quelle:

http://www.umweltbundesamt.de/sites/default/files/medien/376/dokumente/pi-2014-44_laerm_-_nichts_fuer_kleine_kinderohren.pdf

Aktuelle Themen